An das Präsidiumsgebäude von 1927 wurde ein 4-geschossiges Verwaltungsgebäude für das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes angebaut.
Die Nahtstelle zwischen Alt- und Neubau ist durch eine transparente Fuge betont, die die unterschiedlichenen Geschossebenen verbindet. Die Dreigliederung des Altbaus wird neu interpretiert: der Sockel mit unregelmäßen Fensteröffnungen variiert den Bossenputz und die Fensterbänder des Mittelteils werden im obersten Geschoss von Einzelfenstern abgelöst.

Generalsekretariat Übergang Altbau/Neubau Ansicht vom Park
Bauherr: Deutsches Rotes Kreuz   Projektsteuerer: Kommunalbau Rheinland-Pfalz   Außenanlagen: atelier loidl  Ausführung: Munte Bau
zurück         weiter